Notfalltherapie und Patientenrechtegesetz

Kommentar:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

von Seiten des Gesetzgebers ist in den letzten Jahren viel geschehen: Die Notfallmedikamente Epinephrin (Adrenalin) und Dexamethason wurden zur Behandlung anaphylaktischer Reaktionen im Rahmen der Neuraltherapie von der Verschreibungspflicht ausgenommen, so dass auch wir Heilpraktiker nun im Notfall effektiv für unsere Patienten arbeiten können. Gleichzeitig ging diese Ausnahme von der Verschreibungspflicht mit einer Verpflichtung der Heilpraktikerverbände einher, ihre Mitglieder umfassend in der Notfalltherapie zu unterweisen.

Der FVDH geht hier schon seit einigen Jahren voran, aber wenn ich die Jahre Revue passieren lasse, muss festgestellt werden, dass sich immer noch viel zu wenig KollegInnen in der Notfalltherapie ausbilden lassen (Erste Hilfe Kurse sind in diesem Zusammenhang völlig unzureichend). Wir werden daher weiterhin Grundkurse und Auffrischungskurse „Notfalltherapie in der Naturheilpraxis“ anbieten. (Die Auffrischungskurse sind nur für Heilpraktiker buchbar, die bereits einen länger zurückliegenden Grundkurs bei uns absolviert haben).

Ein weiteres wichtiges Ereignis war das Inkrafttreten des neuen Patientenrechtegesetzes. Auch hiervon sind wir als HeilpraktikerInnen in einem enormen Ausmaß betroffen. So ergeben sich schwerwiegende Änderungen zum Beispiel in der Aufklärungspflicht, Befunderhebung und der allgemeinen Dokumentationspflicht auch für Heilpraktiker. Kommen wir diesen Pflichten nicht nach, drohen uns als TherapeutInnen schwerwiegende Folgen!

Wir planen daher auch weiterhin ganztägige Praxisseminare zum Thema: „Das neue Patientenrechtegesetz, was hat sich für den Heilpraktiker geändert? Welche neuen Abrechnungsmöglichkeiten ergeben sich daraus?“

Für alle Seminare gilt, dass das Gelernte sofort im Praxisalltag integriert werden kann. In diesem Sinne appelliere ich an Sie, von dem Fachfortbildungsangebot regen Gebrauch zu machen und freue mich, Sie auf einem der Seminare begrüßen zu können.

Ansprechpartner:

Uwe Grell, Heilpraktiker und Lehrbeauftragter des FVDH e.V.,
Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin und Rettungsassistent
Tel. 02824 – 809 550, Fax: 02824 – 809 551, eMail: naturheilpraxis.grell@t-online.de